Praxis für Ergotherapie, Neurofeedback und Handtherapie

Johnstone - Ein Trainingskonzept für den hirnverletzten Patienten

Ziel: Den Patienten im "antispastischen Erholungsmuster" zum Maximum an Mobilität zu bringen.

Kunststoffsplints werden um die betroffene Extremität gelegt und dann aufgeblasen. Behandlungsansatz: Tonus, Haltungs- und Bewegungsmuster zu kontrollieren, für optimale Anregung der neurologischen Reorganisation des Zentralen Nervensystems/ Gehirns.
 

Neurophysiologische Ziele
  • Beeinflussung des abnormalen Haltungstonus / Verbesserung der Haltungskontrolle
  • Wiederherstellen verlorener Bewegungsmuster
  • Erhöhung des somatosensorischen Inputs (gezielte, dosierte Reize setzen)
  • Auslösen von hoch automatisierten, schnell angepassten Gleichgewichts-, Schutz- und Stützreaktionen
  • Voraussetzungen ermöglichen für eine schmerzreduzierte bzw. schmerzfreie, aktive Bewegung der betroffenen Extremität

 

Behandlungsansatz von Johnstone: Tonus, Haltungs- und Bewegungsmuster zu kontrollieren, für optimale Anregung der neurologischen Reorganisation des Zentralen Nervensystems/ Gehirns.