Praxis für Ergotherapie, Neurofeedback und Handtherapie

Kognitiv-therapeutische Übungen nach Carlo Perfetti

Das Konzept wurde für Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B. Schlaganfall, Multiplesklerose, etc. entwickelt.

Kognitive Rehabilitationstheorie
Diese besagt, dass der Mensch als ein komplexes System angesehen werden soll. Das bedeutet, das menschliche Fähigkeiten, wie Bewegung, Wahrnehmung und kognitive Leistungen nicht isoliert betrachtet und behandelt werden dürfen. Sie bilden eine funktionelle Einheit.

"Der Patient lernt Bewegung nicht, indem er sich bewegt, sondern in dem er denkt und wahrnimmt!"

Mittels therapeutischer Übung wird versucht, eine möglichst günstige Reorganisation des zentralen Nervensystems herbeizuführen. Dazu wurden bestimmte Bewegungsarten entwickelt.

Übung 1. Grades

Der Patient führt keine aktiven Bewegungen durch, die Bewegungsführung wird vom Therapeuten eingeleitet.

Übung 2. Grades

Der Patient beginnt einen Teil der Bewegung aktiv zu übernehmen.

Übung 3. Grades

Der Patient führt die Bewegung selbstständig aus und versucht diese zu kontrollieren.

 

Mittels therapeutischer Übung wird versucht, eine möglichst günstige Reorganisation des zentralen Nervensystems herbeizuführen.